Die Wut und wieso wild Wild geniessen der Umwelt hilft?

Die Wut

 

Wieso Anfangen und Aufhören Nachbarn sind. Genau so wie Liebe und Hass?

Mensch was bin ich Heute wütend.

Mal ganz ein schön angenehmes Gefühl neben all den negativen Gedanken und depressiven Umfeld.

 

Natürlich meinen es alle gut mit mir, und wollen nur das Beste für mich.

Mensch ist dass ein angenehmer Zustand. Ich fühle mich so was von LebensbenNEINend Heute.

 

Ich habe zwar nie ein Vermögen.

Dafür Menschen die mich mögen.

 

Interview mit Mogli aus dem Muxmäuschenwild Magazin

 

In welchen Momenten warst Du in Deinem Leben am glücklichsten?

Glück ist für mich kein Moment, sondern eine Kombination aus freudigen Momenten – ( davon gibt es viele ) Zufriedenheit und persönlichem Wachstum.

Wachsen kann man auch an traurigen Dingen – am Ende machen mich sowohl die Hochs und die Tiefs glücklich.

 

Green Monday

 

Es gibt ja wohl betreffend Nachhaltigkeit kein besseres Fleisch als ohne schlechtes Gewissen wild – Wild zu geniessen. Muss ich da noch mehr erklären? Die Jagd. Wildtierbestände. Keine Zucht. Kein Futter. Keine künstlichen Felder. Weniger co2 Verschmutzung.

 

All den Menschen mal zum Dank ein paar herbstliche Genussideen.

 

Wer nicht geniesst – wird mit der Zeit ungeniessbar !

 

Geräucherte Hirschstreifen. Hagenbutten-Chutney. Wilder Blattsalat, Nüsse, Kräuter, Verjus-Traubenkern - Wildkräuter Dressing

Vinotainment : Petite Arvine Cave Fin Bec : mineralisch und animalisch, herrlich schluckig.

 

Wildfleisch-Burger mit Fasan – Hirsch – Reh – Steinbock und wenn noch eins herum liegt – Murmeltier macht den Wildburger dann super saftig

Vinotainment : Fin Bec Terre – leckere Assemblage ohne störendes Barrique – angenehm Fruchtig und auch sehr schluckigluggig.

 

Mirabellen Crumble – Safran Honig Glace – Beeren Trauben Eintopf

Vinotainment : Amigne Cave Fin Bec